TIXI Zürich nimmt langsam wieder Fahrt auf

Der Fahrdienst für Menschen mit Behinderung hat während des Lockdowns ausschliesslich medizinisch lebenswichtige Fahrten von Personen im Rollstuhl durchgeführt. Nun nimmt auch TIXI wieder Fahrt auf. TIXI Zürich ermöglicht mobilitätseingeschränkten Menschen insbesondere mit Freizeitfahrten die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben; die Besichtigung einer Ausstellung oder der Restaurantbesuch als Beispiel. Auf diese Fahrten mussten auch die TIXI Fahrgäste für eine längere Zeit verzichten. Jetzt, wo es wieder möglich ist, in kleinen Gruppen und nach den neuen Regeln Freunde in einem Restaurant zu treffen oder den Coiffeur zu besuchen, wird auch TIXI seinen Beitrag wieder leisten.

Recht auf Mobilität

Auf Grund ihrer unterschiedlichen Einschränkungen können TIXI Fahrgäste den öffentlichen Verkehr auch in Zeiten ohne Corona nicht oder nur mit fremder Hilfe nutzen. Hier sichern Fahrdienste wie TIXI Mobilität. Um die 100 Fahrten täglich kann TIXI Zürich im reduzierten Betrieb jetzt wieder anbieten.

Nicht alleingelassen werden

Die strengen Hygieneregeln gelten auch bei TIXI. Fahrer und Fahrgast tragen Masken. Das Fahrzeuginnere wird nach jeder Fahrt entsprechend desinfiziert. Dieser Aufwand lohnt sich, denn die Fahrten hinaus ins Leben ermöglichen den Fahrgästen in Zeiten grosser Einschränkungen wieder ein Stück Autonomie. Für viele Fahrgäste, die auch im normalen Leben von Isolation und Einsamkeit betroffen sind, bedeutet die Wiederaufnahme des Fahrdienstes bei TIXI Zürich viel. Gerade jetzt ist es umso wichtiger, dass TIXI wieder Fahrt aufnehmen und seinen sozialen Auftrag für mobilitätsbehinderte Menschen erfüllen kann.

Sonderausgabe von TIXI Zürich in der Corona-Krise mit Stimmen der freiwilligen Fahrerinnen und Fahrern und der Fahrgäste: TIXIpress,

TIXI Zürich braucht Ihre Unterstützung speziell auch in schwierigen Zeiten.  

Zurück